Analyse der Geschäftsidee

Die Geschäftsidee ist die Basis und der zentrale Baustein für eine erfolgreiche Existenzgründung. Daher gehört es zu einer sorgfältigen Vorbereitung einer Existenzgründung, eine umfassende und fachmännische Analyse der Geschäftsidee durchzuführen.

Inhalt:

  1. Nutzen-Analyse und technische Realisierbarkeit
  2. Rechtliche Realisierbarkeit der Geschäftsidee
  3. Kunden- und Marktanalyse
  4. Analyse der Konkurrenz und Wettbewerber

Da der Erfolg eines Start-Ups ganz zentral von der Geschäftsidee abhängig ist, lohnt es sich, schon im frühen Stadium der Existenzgründung zeitliche und finanzielle Ressourcen in die Analyse der Geschäftsidee zu investieren.

1. Nutzen-Analyse und technische Realisierbarkeit

Eine Geschäftsidee hat nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn es genügend potentielle Kunden gibt, denen das Produkt oder die Dienstleistung einen meßbaren Nutzen verschafft. Davon abgesehen muss die Geschäftsidee in technischer Hinsicht mit den vorhandenen Kenntnissen und Fähigkeiten realisierbar sein. In diesem Bereich geht es also insbesondere um folgende Fragen:

  • Ist mit der Geschäftsidee ein meßbarer Nutzen für die Kunden verbunden?
  • Ist die Geschäftsidee mit eigenen Kenntnissen und Fähigkeiten technisch realisierbar?
  • Lassen sich Lücken durch Personal oder Lieferanten schließen?

2. Rechtliche Realisierbarkeit der Geschäftsidee

Darüber hinaus ist die Geschäftsidee daraufhin zu prüfen, ob das Produkt oder die Dienstleistung mit den bestehenden Gesetzen und Vorschriften vereinbar ist und auch keine Rechte Dritter verletzt. In diesem Bereich geht es also insbesondere um folgende Fragen:

  • Ist die Geschäftsidee mit bestehenden Gesetzen und Regelungen vereinbar?
  • Werden keine Rechte Dritter verletzt, insbesondere Patente, Marken oder Geschmacksmuster?
  • Werden alle Anforderungen erfüllt, die für eine Gewerbeerlaubnis oder Berufszulassung erforderlich sind?

3. Kunden- und Markt-Analyse

Eine Geschäftsidee ist nur dann eine nachhaltig tragfähige Basis für ein Unternehmen, wenn der oder die Existenzgründer genügend Geld damit verdienen, um davon zu leben. Dies ist in erster Linie davon abhängig, ob es einen Markt mit genügend Interessenten für das zukünftige Produkt oder die angebotene Dienstleistung gibt. In diesem Bereich geht es also insbesondere um folgende Fragen:

  • Gibt es Interessenten in ausreichender Zahl?
  • Wie groß ist das Marktvolumen dieser Interessenten?
  • Besteht bei den Interessenten ausreichend Zahlungsbereitschaft?
  • Besteht bei den Interessenten ausreichend Kaufkraft?
  • Wie ist die Zusammensetzung der Interessenten?
  • Kann man genügend Interessenten erreichen und überzeugen?

4. Analyse der Konkurrenz und Wettbewerber

Zu einer umfassenden und sorgfältigen Prüfung der Geschäftsidee gehört auch die Analyse der Konkurrenz und Wettbewerber dazu, insbesondere deren Stärken und Schwächen. Dazu gehört zunächst die Feststellung, ob und in welcher Zahl es Konkurrenten und Wettbewerber im jeweiligen Markt gibt. Anschließend richtet sich die Prüfung auf die Frage, ob die Geschäftsidee die Bedürfnisse der Kunden besser, günstiger oder schneller befriedigen kann.


Hier können Sie den Artikel bewerten, kommentieren oder teilen:

Zusätzliche Informationen

Cookies erleichtern die Bereitstellung meiner Dienste. Mit der Nutzung meiner Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass ich Cookies verwende. Mehr Informationen zum Datenschutz.

Einverstanden.

EU Cookie Directive Module Information