Gründungsreport 2016

Der Gründungsreport 2016 der KfW zeigt, dass die Zahl der Existenzgründer im Jahr 2015 um fast 20% gegenüber dem Vorjahr gefallen ist. Einer der Gründe hierfür ist der starke Arbeitsmarkt in Deutschland, der die Zahl der Notgründungen um fast 30% auf einen neuen Tiefpunkt sinken ließ. Was sich also zunächst negativ anhört, entpuppt sich beim näheren Hinsehen als positive Entwicklung. Eine weitere positive Entwicklung ist der Anstieg bei den innovativen Gründern, die in 2015 fast eine sechsstellige Summe erreichen und den nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands ganz wesentlich mitprägen. Nichtsdestotrotz ist die Zahl der Existenzgründungen in Deutschland insgesamt wieder rückläufig, was schade ist. Man kann also festhalten, dass sich die Qualität der Existenzgründungen in Deutschland verbessert hat, aber die Quantität nachgelassen hat.  (mehr …)

Finanzierung für Existenzgründer

Trotz zahlreicher Förderprogramme, Fördermittel und Zuschüsse ist es für Existenzgründer in Deutschland zunehmend schwerer, eine solide Finanzierung des Startups auf die Beine zu stellen, insbesondere für Existenzgründer aus der Arbeitslosigkeit. Unternehmerverbände und Gründungsberater kritisieren bereits seit Monaten die rapide zurückgehende Zahl an geförderten Startups aus der Arbeitslosigkeit, aber umso wichtiger ist für die Betroffenen die Kenntnis der anderen Finanzierungsangebote und Möglichkeiten, den lang ersehnten Schritt in die Selbständigkeit zu finanzieren. Nachdem zu Jahresbeginn 2012 die neuen Regelungen zum Gründungszuschuss in Kraft getreten sind und die Gewährung der Finanzierungshilfe nunmehr im Ermessen der Sachbearbeiter bei den Arbeitsämtern liegt, ist die Zahl der bewilligten Förder-Anträge um dramatische 83% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eingebrochen. (mehr …)