Abschreibung auf Immobilien

Die Entscheidung über das „Ob“ und „Wie“ einer künftigen steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudesanierung liegt immer noch nicht vor, da sich Bundesregierung und Bundesländer über den richtigen Weg der steuerlichen Förderung trotz monatelangen Verhandlungen nicht einigen können. Ohne eine relevante Anzahl an energetischen Gebäudesanierungen wird Deutschland jedoch vermutlich weiter abrutschen im Vergleich der Bemühungen der europäischen Länder um einen besseren Klimaschutz. Ohne eine steuerliche Förderung werden die Ziele kaum machbar sein, weil die grundlegende energetische Sanierung einer Immobilie locker und leicht fünf- bis sechsstellige Summen erreicht. Das Fatale an der gesamten Diskussion ist der bereits jetzt entstandene Sanierungsstau in Deutschland, da alle Gebäudeeigentümer auf die Entscheidung des Gesetzgebers warten, wie es im Steuerrecht weitergeht. Nach jetzigen steuerlichen Vorschriften handelt es sich bei einer umfassenden Gebäudesanierung wohl regelmäßig um nachträgliche Herstellungskosten, die auf die restliche Abschreibungsdauer zu verteilen sind, sofern aus dem Gebäude Einnahmen erzielt werden. (mehr …)

Webseiten in Buchhaltung und Bilanz

Eine eigene Webseite gehört inzwischen zum Standard eines jeden selbständigen Unternehmens oder Freiberuflers. Das Internet entwickelt sich für Unternehmen zum Akquise-Instrument Nr. 1 und kaum ein Unternehmer oder Freiberufler kann es sich heute noch leisten, im World Wide Web nicht mit einer Webseite präsent zu sein. Doch wie sind eigentlich die Ausgaben für eine Webseite in der Buchführung oder in der Bilanz zu behandeln? Wird eine Webseite bilanziert und abgeschrieben? Macht es einen Unterschied, ob es sich um die erstmalige Erstellung einer Webseite durch eine Internet-Agentur oder um die Anpassung einer bereits bestehenden Webseite handelt? (mehr …)