FORMBLITZ- Verträge Vorlagen & Ratgeber downloaden

3D-Druck gehört definitiv zu den Technologien der Zukunft und wird daher völlig zurecht den Megatrends 2020 zugerechnet, deren Einfluß auf Wirtschaft und Gesellschaft nicht groß genug eingeschätzt werden kann.

Megatrend 3D-Druck

Ohne Zweifel gehört der 3D-Druck zu den Megatrends der kommenden Jahre und das Potential der neuen Technologie ist für Laien noch kaum überschaubar, weil es für die meisten auch noch schwer ist, sich konkrete Anwendungen hierfür vorzustellen. Einer der größten aktuellen Vorteile des 3D-Drucks ist die vergleichsweise günstige Herstellung von Prototypen und Modellen in geringer Stückzahl, z.B. Werkzeuge, Möbel oder Einzel- und Ersatzteile für Maschinen und Geräte. Dabei werden dreidimensionale Objekte schichtweise aufgebaut, wobei der Aufbau nach vorgegebenen Maßen und Formen (CAD) computergesteuert und mittels unterschiedlicher Werkstoffe erfolgen kann. Prädestinierte Branchen für den Einsatz des 3D-Drucks sind Unternehmen im Bereich des Maschinenbaus, der Architektur, Kunst und Design oder Medizin. Mit der Verbreitung der Technik und innovativen Anwendungen werden wir den 3D-Druck sicherlich auch in der Serienproduktion von Teilen sehen, wenn dies nicht schon der Fall ist.

3D-Druck in der Praxis

Um mal eine Vorstellung über die Möglichkeiten und Anwendungsbeispiele des 3D-Drucks und sog. 3D-Drucker zu erhalten, ist das nachfolgende Arte-Video schon recht hilfreich. Hier wird gezeigt, wie Knöpfe, Metallteile, Autos oder ganze Häuser gedruckt werden. Selbst für Ersatzteile des menschlichen Körpers eignet sich der 3D-Druck, wobei hier nicht nur an Prothesen zu denken ist, sondern auch an organische Produkte.

Konsumenten werden Produzenten

Mit Hilfe des 3D-Drucks werden die Grenzen zwischen Produzenten und Konsumenten zunehmend verschwimmen, weil die vergleichsweise günstige Herstellung dreidimensionaler Objekte dazu führen wird, dass immer mehr Menschen in der Lage sein werden, ihre Kreativität und Ideen in die Realität umzusetzen und zu Produzenten werden. Ebenso muss man jedoch auch die Gefahren dieser Möglichkeiten im Blick haben, da jede Technologie auch für zerstörerische Zwecke eingesetzt werden kann, z.B. zum Bau von Waffen. Bei Amazon kann man schon zahlreiche 3D-Drucker in unterschiedlicher Ausführung und mit Preisen unter EUR 500,00 kaufen, natürlich mit passender Software zur Herstellung von Spielzeug, Schmuck oder anderen Kleinteilen aus Kunststoff. Als bester 3D-Drucker wurde aktuell der RENKFORCE RF1000 3D-DRUCKER ausgezeichnet, der ebenfalls bei Amazon zu kaufen ist, aber immerhin schon mehr als EUR 2.000,00 kostet.

3D-Druck in der Medizin

Neben vielen anderen Bereichen hat der 3D-Druck auch in der Medizin das Potential, eine Revolution auszulösen, auf die man jedoch sicherlich noch ein paar Jahre warten muss. Die Standardwerkstoffe für 3D-Drucker bilden bislang vor allem Kunststoff und Metall, die bei der Entwicklung und der Herstellung von Prothesen bereits zum Einsatz kommen. Es gibt jedoch schon Unternehmen, die mehr oder weniger ausschließlich am 3D-Druck im organischen Bereich arbeiten und sog. Bioprinter entwickeln wollen. Ziel ist es, organische Strukturen oder Gewebe aus zuvor gezüchteten einzelnen Zellen herzustellen, z.B. spezifische Organe oder sogar synthetische Lebewesen, z.B. das US-Unternehmen Organovo.

Tagged on:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.