FORMBLITZ- Verträge Vorlagen & Ratgeber downloaden

Der Hype um die neue Technologie 3D-Druck konnte nicht groß genug sein, aber aus Investorensicht waren die namhaften Branchenvertreter und Aktiengesellschaften aus dem Bereich 3D-Druck das reinste Desaster, das mit dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens durch die Alphaform AG aktuell einen vorläufigen Höhepunkt fand.

3D-Druck

Der 3D-Druck gehört sicherlich zu den Technologien der Zukunft und wird daher völlig zurecht den Megatrends 2020 zugerechnet, deren Einfluß auf Wirtschaft und Gesellschaft äußerst hoch eingeschätzt wird. Der Hype um die Anwendungsmöglichkeiten und Chancen der neuen Technolgie konnte zuletzt nicht groß genug sein und der eine oder andere witterte schon die nächste „industrielle Revolution“ mittels 3D-Druck. Schaut man sich jedoch die Kursentwicklung der namhaften Branchenvertreter und börsennotierten Aktiengesellschaften an, überkommt einen das kalte Grausen angesichts der immensen Kapitalvernichtung, die Investoren dort in den letzten Monaten erleiden mussten.

3D Systems

Das an der New York Stock Exchange börsennotierte US-Unternehmen 3D Systems gehört zu den Pionieren in der Entwicklung des 3D-Drucks, die schon Ende der 1980er Jahre begann. Zu den Kunden von 3D Systems gehören die typischen Unternehmen der Industrie, insbesondere aus den Bereichen Automobile und Luftfahrt, aber auch aus der Medizintechnik. Nachdem der Börsenkurs Ende 2014 die Marke von EUR 65,00 überschritten hatte, folgte in 2015 ein rapider und nachhaltiger Kurssturz auf aktuell rund EUR 14,00. Damit hat 3D Systems innerhalb eines Jahres rund 80% seines Börsenwerts verloren.

Alphaform AG

In Europa gehört die 1996 gegründete Alphaform AG mit Sitz in Feldkirchen bei München zu den führenden Unternehmen im Bereich der Anwendung und Produktion sog. 3D-Drucker. Ähnlich wie bei 3D Systems kommen auch die Kunden der Alphaform AG vor allem aus der Industrie, für die neben Einzelteilen und Kleinserien auch Know-How und Projektmanagement im Bereich des 3D-Drucks bereitgestellt werden. Während in 2014 noch alle Weichen auf Wachstumskurs gestellt waren, musste der Vorstand nunmehr im Juli 2015 beim Amtsgericht München einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wegen drohender Zahlungsunfähigkeit stellen. Trotz eins starken Umsatzwachstums im I. Quartal 2015 erwirtschaftete das Unternehmen einen operativen Verlust in Höhe von EUR 0,6 Millionen Euro, der die weitere Umsetzung eines bereits ausgearbeiteten Sanierungsplans offenbar unmöglich machte. Mit der Bekanntgabe des Insolvenzantrages verlor die Aktie der Alphaform AG fast 75% an Wert und notierte heute an der Frankfurter Börse aktuell bei EUR 0,57 (Stand 29.07.2015, 19:40 Uhr).

Tagged on:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.