FORMBLITZ- Verträge Vorlagen & Ratgeber downloaden

Mit dem Vermeiden typischer Fehler beim Businessplan können Existenzgründer ihre Chancen auf eine Finanzierung der Geschäftsidee schon deutlich erhöhen. Ob nun zu Recht oder zu Unrecht, der Businessplan hat den Ruf, unnötig kompliziert zu sein und generell zu aufwendig in der Erstellung. In vielen Fällen liegen diese Probleme nicht am Businessplan selbst, sondern eher am Autor.

Zu wenig vs. zu viel Businessplan

Es gibt keine festgelegte Länge für einen guten Businessplan. Das macht es vielen angehenden Existenzgründern schwer, die richtige Balance zwischen Details und Lesefluss zu finden. Deshalb ist bei der Erstellung eines Businessplans zunächst folgender Leitspruch zu beachten: Soviel wie nötig und so wenig wie möglich.

Konkreter heißt das, dass du deine Geschäftsidee gut erklärst, aber dabei auf unnötiges Gepolster verzichtest. Merkst du zum Beispiel, dass du während des Schreibens einen Punkt des Öfteren wiederholst, solltest du prüfen, ob er wirklich so oft angesprochen werden muss. Im Gegenzug solltest du dir auch keine Sorgen machen, dass ein Kapitel zu kurz ist. Hast du alles Wichtige gesagt, hat es genau die richtige Länge und zeigt, dass du die Materie verstanden hast. Mögliche Investoren werden es dir danken.

Fehlende Vorbereitung

Es mag Menschen geben, die sich hinsetzen und ihren Businessplan in einem Schwung runterschreiben. Diese Genies habe ich jedoch noch nicht kennengelernt. Für den Großteil ist es ein schwierigeres Unterfangen. Als solches solltest du dir ausreichend Vorbereitungszeit zugestehen. Denn stürzt du dich direkt in den Schreibprozess, wirst du eventuell Energie mit unnötigen Problemen verschwenden. Layoutthemen, wie die Frage nach der richtigen Formatierung oder Zweifel, welche Informationen du abbilden solltest, reißen dich jedes Mal wieder aus dem Schreibfluss. Planst du hingegen vor der Reinschrift eine Phase der Vorbereitung ein, kannst du diesen Dingen leicht aus dem Weg gehen. Kläre Formatierungsansprüche, setze dir feste Zeitfenster und formuliere deine Geschäftsidee im Detail, bevor du den ersten Satz schreibst. Deine Geschäftsidee lässt sich zum Beispiel exzellent in einer Business Model Canvas abbilden. Diese kannst du dann auch gleich als roten Faden für deinen Businessplan nutzen.

Den Businessplan nur für die Bank schreiben

Es ist Tatsache, dass du keine Wahl hast, wenn du die Finanzierung über eine Bank anstrebst: Du musst einen Businessplan schreiben. Für viele ist dieser Zwang eine Belastung. Das führt häufig dazu, dass Gründer den Businessplan allein mit dem Ziel schreiben, die Bank zu überzeugen. Doch ohne genau zu wissen, worauf die Bank Wert legt, wird das Ganze zu einem Rätselraten, an dessen Ende meist ein suboptimaler Businessplan steht.

Den Businessplan solltest du in erster Linie für dich selbst schreiben. Er ist die schriftliche Verkörperung deiner Geschäftsidee. Er wird mit dir und deinem Unternehmen wachsen und sich verändern. Er bietet dir ein Fundament, auf dem du ein erfolgreiches Unternehmen gründen wirst. Dieses Fundament sollte dich und deine Geschäftsidee widerspiegeln und nicht den Wunsch nach Finanzierung. Den Businessplan am Ende noch etwas anzupassen, damit die Bank alles hat, was sie braucht, ist natürlich trotzdem kein Problem.

Den Businessplan vor dem Kundenkontakt schreiben

Dieser Punkt wirkt im ersten Moment etwas kontraintuitiv. Wir haben immer noch dieses veraltete Bild im Kopf, dass der Kunde erst ins Spiel kommt, wenn das Unternehmen schon gegründet ist. Das Gegenteil ist der Fall, der Kunde sollte so früh wie möglich involviert werden. Für eine erfolgreiche Gründung braucht man ein gutes Produkt. Ein Produkt ist dann gut, wenn jemand Geld dafür ausgeben möchte. Bevor du also weißt, ob das bei deinem Produkt wahrscheinlich der Fall sein wird, solltest du noch keine Energie in Themen wie Finanzplanung und Investoren investieren. Stell deine Produktentwicklung soweit fertig, dass du ein Produkt in petto hast, das du den Kunden präsentieren kannst. Hol dir Feedback zu Preis, Funktionsweise und anderen relevanten Eckdaten. Jetzt kannst du das Produkt weiterentwickeln und weißt, was deine Kunden wollen. Darauf basiert nämlich dein ganzes Unternehmen. Mit dieser Information in der Hand kannst du jetzt die ganze Planung angehen, in dem Wissen, das es nicht umsonst ist.

Zu stolz auf die eigene Geschäftsidee sein

Dein Businessplan wird sich ständig verändern. Äußere Einflüsse, neue Erkenntnisse und deine Entwicklung als Gründer werden alle dafür sorgen, dass sich Teile deines Businessplans konstant ändern und angepasst werden. Um diesen Prozess zu deinem Vorteil zu nutzen, musst du ihn allerdings zulassen. Unternehmen, bei denen das nicht der Fall ist, haben meist Probleme sich gegen ihre Konkurrenz durchzusetzen, da sie nicht auf Veränderungen reagieren können. Sie veralten mit der Zeit.

Viele Gründer sind zu Recht sehr stolz auf ihre Geschäftsidee. Ohne Stolz würde es auch gar nicht funktionieren. Stolz darf bloß nie zur Bürde werden. Das wird er dann, wenn du dich gegen das Zulassen von Veränderungen sträubst – weil sie von deiner Grundidee abweichen. Ein guter Indikator für die Überprüfung, ob du dir selbst im Weg stehst ist, ist es, deinen ersten Entwurf für den Businessplan mit dem aktuellen Stand zu vergleichen. Zur Zeit der Gründung sollten alle Kapitel zumindest mehrere Überarbeitungen mitgemacht haben.

Fazit zur Vermeidung typischer Fehler beim Businessplan

Der Businessplan ist nicht der komplizierte Albtraum, als der er gilt. Viel mehr gehen zu viele Gründer falsch an ihn heran. Er sollte immer ein Dokument sein, was dich auch nach der Gründung begleitet und als roter Faden dient. Schreibst du ihn für dich und nicht für andere, wirst du merken, dass du dabei noch eine Menge über dich selbst und über dein Unternehmen lernen kannst.

Zum Autor dieses Gastartikels:

Julius Pankoke ist Content Contributor und Startup-Enthusiast. Seine Spezialgebiete sind Entrepreneurship, Business Development und Digitales Marketing. Er schreibt und liest gern gute Blogartikel. Bei SmartBusinessPlan hilft er Gründern exzellente Businesspläne zu schreiben.

Facebook: https://de-de.facebook.com/SmartBusinessPlan

Twitter: https://twitter.com/smartBPlan

Merken

Merken

Merken

Merken

Tagged on:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.