FORMBLITZ- Verträge Vorlagen & Ratgeber downloaden

Google macht mehr oder weniger Druck bei der Umstellung des Internets auf „Mobil“ und gibt damit dem Mobile-Trend vehemente Unterstützung von ganz oben. Da es heutzutage für keine Webseite eine Option ist, sich den Vorgaben von Google zu widersetzen oder zu entziehen, muß man den aktuellen Aufforderungen nachkommen, etwaige „Probleme der mobilen Nutzerfreundlichkeit“ zu beheben.

Wie ich bereits in einem meiner letzten Artikel berichtet habe, schreitet die Digitalisierung unserer Gesellschaft zunehmend schneller voran, womit auch etliche neue Geschäftsmodelle im E-Commerce verbunden sind.  Diese Digitalisierung ist natürlich auch fest mit der Verbreitung der Smartphones und ipads verbunden, die den Desktop-Computer mehr und mehr ersetzen.

In diesem Sinne verschickt der Suchmaschinenbetreibe Google derzeit massenweise E-Mails an Webseitenbetreiber, die sich über Google Webmaster Tools als solche registriert haben. Inhaltlich wird darauf aufmerksam gemacht, dass bei den genannten Webseiten „Probleme der mobilen Nutzerfreundlichkeit“ bestehen. Im eigentlichen Sinne fordert Google dazu auf, die Webseiten auf die mobile Zukunft vorzubereiten, so dass die sog. Usability (Nutzerfreundlichkeit) auch für Nutzer mit Smartphones und ipads gewährleistet ist.

Probleme der mobilen Nutzerfreundlichkeit

Screenshot Google Webmaster Tool © Google

Eine Liste der Mängelliste wird gleich mitgeliefert, wobei sich diese vor allem auf folgende Punkte beziehen:

  • Darstellungsbereich nicht konfiguriert
  • Kleine Schriftgröße
  • Touch-Elemente zu dicht beieinander
  • Größe des Inhalts nicht an Darstellungsbereich angepasst

Zusammengefasst fehlt es dann an einem Responsive Web-Design der Webseiten, bei dem sich die Darstellung der Webseite an das Gerät des Nutzers automatisch anpasst. Die Entwickler der CMS-Systeme Joomla!, WordPress & Co. bieten inzwischen schon zahlreiche Themes und Templates an, die Responsive Web-Design beherrschen.

Ob, wann und inwieweit sich eine mangelhafte Mobile-Usability auf das Ranking der Webseiten in den Suchergebnissen von Google auswirkt, wird derzeit noch diskutiert, aber es dürfte Einigkeit darüber bestehen, dass diese Darstellungsprobleme auf kurz oder lang auch Auswirkungen auf die Präsenz und Sichtbarkeit der Webseiten haben wird. In den nächsten Wochen werden daher viele Unternehmen ihre Webseiten überarbeiten lassen, so dass bei den Internet-Agenturen bis auf weiteres mit hoher Auslastung zu rechnen ist. Nachdem ich auch für meine Kanzleiseite eine Aufforderung seitens Google zur Behebung der Probleme mit der mobilen Nutzerfreundlichkeiten erhalten habe, habe ich diese schon größtenteils überarbeitet. Daher erstrahlt meine Kanzleiseite nunmehr unter www.schwerd.info in völlig neuem Design. Meine anderen Online-Projekte werden folgen.

Tagged on:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.