FORMBLITZ- Verträge Vorlagen & Ratgeber downloaden

Eine Domain ist die Internet-Adresse, unter der die Webseite eines Unternehmens oder selbständigen Freiberuflers zu finden ist. Die Regeln und Kosten für die Vergabe einer individuellen Domain werden durch die Vergabestelle (NIC = Network Information Center) der jeweiligen Top-Level-Domain festgelegt, z.B durch die DENIC für die Top Level Domains .de. Trotz immer neuer Domain-Endungen ist es heutzutage leider nur noch selten möglich, eine gewünschte Domain direkt von der Vergabestelle und ohne extra Kosten zu registrieren, es sei denn es handelt sich um ganz ausgefallene Phantasiebezeichnungen. Da der Erfolg einer Webseite u.a. auch vom Domain-Namen abhängig ist, werden bisweilen schon hohe Beträge bezahlt, um eine bereits registrierte Domain von einem Dritten zu erwerben und zu übernehmen. Insbesondere in diesen Fällen stellt sich dann die Frage, wie die Kosten für den Erwerb in der Buchführung bzw. in der Einnahmen-Überschußrechnung bzw. in der Bilanz zu behandeln sind.

Immaterielles Wirtschaftsgut des Anlagevermögens

Bei einer Domain handelt es sich um ein nicht abnutzbares immaterielles Wirtschaftsgut des Anlagevermögens, so dass die Erwerbskosten hierfür keine sofort abziehbaren Betriebsausgaben darstellen. Vielmehr sind die entstandenen Kosten im Rahmen der

zu aktivieren und unter dem immateriellen Anlagevermögen im Anlageverzeichnis auszuweisen. Hierzu zählen alle Aufwendungen, die getätigt werden, um die Domain zu erwerben, also neben dem eigentlichen Kaufpreis auch etwaige Nebenkosten, z.B. für Beratung oder Erstellung eines Kaufvertrages.

Keine Abschreibung

Da es sich um ein nicht abnutzbares Wirtschaftsgut handelt, sind keine regelmäßigen Abschreibungen vorzunehmen. Der Buchwert entspricht vielmehr auf Dauer den Anschaffungskosten und führt i.d.R. erst im Zeitpunkt der Betriebsaufgabe oder im Falle des Unternehmensveräußerung zu Kosten. Eine Ausnahme ist die Teilwertabschreibung gem. § 6 Abs. 1 Nr. 2 EStG, falls die Nutzung der Domain aus namensrechtlichen oder markenrechtlichen Gründen untersagt wird.

Trennung von Domain und Webseite

Domain und Webseite sind voneinander zu trennende Vermögensgegenstände, die auch unterschiedlichen Regelungen im Handels- und Steuerrecht unterliegen.

Tagged on:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.