Altersvorsorge mittels Rürup-Rente

Mit Beiträgen zur Altersvorsorge gleichzeitig Steuern sparen ist das Konzept, das der sog. Rürup-Rente zugrundeliegt. Auf den ersten Blick sieht das Prinzip der Rürup-Rente auch sehr vielversprechend aus, aber bei näherer Betrachtung tauchen doch einige Nachteile auf, die hiermit verbunden sind. Gerade selbständige Spitzenverdiener werden regelmäßig mit dem Steuervorteil geködert, ihre Unterschrift unter einen dieser sog. Basisrentenverträge zu setzen. Wer sich hier jedoch nicht umfassend mit seinem Altersvorsorge-Produkt auseinandergesetzt hat, tappt in die Falle. (mehr …)

Zweitmarkt Lebensversicherung

Die Kündigung von Lebensversicherungen hat derzeit nach verschiedenen Medienberichten Hochkonjunktur, was wohl auch – aber nicht nur – auf die niedrigen Zinsen und die geringen Renditeerwartungen bei Lebensversicherungen zurückzuführen ist. In vielen Fällen wird auch eine akute, finanzielle Notlage oder ein anderweitiger Geldbedarf (mit besserer Rendite) dahinterstehen. Nichtsdestotrotz ist die Kündigung einer Lebensversicherung in vielen Fällen die schlechteste Alternative von den wenigen, die überhaupt zur Verfügung stehen. (mehr …)

Warum man die Rechtsschutzversicherung besser einzeln abschließt

Eine Rechtsschutzversicherung soll bei einem Rechtsstreit die entstehenden Kosten für das Gericht, den eigenen und ggf. den gegnerischen Rechtsanwalt sowie etwaige Gutachterkosten tragen. Wer schon einmal einen kostenintensiven Rechtsstreit mit Sachverständigengutachten geführt hat, kennt das finanzielle Risiko und weiß, wie wichtig eine seriöse Rechtsschutzversicherung sein kann. Immer wieder sieht man in der Praxis sollte Rund-um-Sorglos-Pakete, die auch eine Rechtsschutzversicherung enthalten. In diesen Fällen kann schnell mal eine gravierende Interessenkollision entstehen, wenn die Abteilung Rechtsschutz der ABC-Versicherung gegen die Abteilung Unfall der gleichen Versicherungsgesellschaft antreten soll.

(mehr …)

Zur Notwendigkeit und Auswahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung

BerufsunfähigkeitsversicherungEine Berufsunfähigkeit kann grundsätzlich jeden treffen, aber gerade bei selbständigen Freiberuflern ist das Risiko des sozialen Abstiegs infolge einer krankheits- oder unfallbedingten Berufsunfähigkeit besonders hoch. Wenn man bedenkt, daß psychische Erkrankungen und Schäden an Wirbelsäule, Gelenken, Muskeln oder Knochen zu den häufigsten Ursachen der Berufsunfähigkeit zählen, ist nahezu jeder selbständige Unternehmer von dem Risiko betroffen. Für alle nach 1961 Geborenen besteht kein staatlicher Versicherungsschutz gegen Berufsunfähigkeit, so daß im Falle der Berufsunfähigkeit nur private Vorsorge vor dem totalen Einkommensverlust schützen kann. Das gilt vor allem für selbständige Unternehmer und Freiberufler, bei denen ohne ihre Arbeitskraft i.d.R. auch kein Einkommen generiert wird, während die Lebenshaltungskosten für sich selbst und ggf. für die Familie weiterlaufen.

(mehr …)