Ab 01.01.2018 droht die Kassennachschau

Mit der Einführung der Kassennachschau ab 2018 nimmt das Finanzamt vor allem Betriebe mit regelmäßigen Bareinnahmen über eine Kasse genau unter die Lupe. Es ist ein weiterer großer Schritt in Richtung Wahrheitsprüfung der Lohn- und Umsatzsteuerabrechnungen. Im Rahmen der Kassennachschau dürfen Betriebe unangekündigt geprüft werden. Dadurch entsteht ein erhöhter Druck auf Unternehmer mit täglichem Bargeldverkehr über eine Kasse. Mittels der Kassennachschau haben die Prüfer der Finanzämter ein mächtiges Tool, um eine fehlerhafte Kassenführung aufzudecken.

(mehr …)

Erleichterungen für Elektronische Rechnungen ab 01.07.2011

Der Weg für die Elektronische Rechnung ist frei und rückwirkend zum 01.07.2011 sind die bislang hohen Anforderungen an die elektronische Übermittlung von Rechnungen weggefallen. Der bisherige notwendige Nachweis der Echtheit der Herkunft und der Unversehrtheit des Inhalts wird deutlich erleichtert. Ab sofort können Elektronische Rechnungen auch über Kabel- und Funknetze versendet und empfangen werden und Rechnungen von Fax zu Fax gelten künftig nicht als elektronische, sondern als normale Papierrechnungen. (mehr …)

Verbesserungen bei elektronischen Rechnungen

„Theorie meets Praxis“ könnte man bei den Verbesserungen bezüglich den elektronisch übermittelten Rechnungen sagen. Immer mehr große und kleine Unternehmen sind in den vergangenen Monaten dazu übergegangen, ihre Rechnungen nur noch online zu versenden, sei es mit oder ohne elektronischer Signatur. In der Theorie hatte der Rechnungsempfänger zwar nur dann ein Recht zum Vorsteuerabzug aus der Rechnung, wenn die auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung, meistens im PDF-Format, gem. § 14 Abs. 3 UStG eine qualifizierte elektronische Signatur enthält. (mehr …)

Webseiten in Buchhaltung und Bilanz

Eine eigene Webseite gehört inzwischen zum Standard eines jeden selbständigen Unternehmens oder Freiberuflers. Das Internet entwickelt sich für Unternehmen zum Akquise-Instrument Nr. 1 und kaum ein Unternehmer oder Freiberufler kann es sich heute noch leisten, im World Wide Web nicht mit einer Webseite präsent zu sein. Doch wie sind eigentlich die Ausgaben für eine Webseite in der Buchführung oder in der Bilanz zu behandeln? Wird eine Webseite bilanziert und abgeschrieben? Macht es einen Unterschied, ob es sich um die erstmalige Erstellung einer Webseite durch eine Internet-Agentur oder um die Anpassung einer bereits bestehenden Webseite handelt? (mehr …)