FORMBLITZ- Verträge Vorlagen & Ratgeber downloaden

 Der KfW-Gründungsmonitor 2013 kann für Deutschland mal wieder positive Zahlen vermelden, was die Zahl der Existenzgründungen angeht, aber es gibt keinen Anlaß für Jubelrufe.

Die Zahl der Existenzgründer ist in 2013 um 93.000 gegenüber dem Vorjahr gestiegen, wobei dies vor allem auf die Zahl der Existenzgründer im Nebenerwerb zurückzuführen ist. Die Zahl der Existenzgründungen im Vollerwerb bleibt wegen der guten Arbeitsmarktsituation weiter gering. In 2013 haben rund 868.000 Personen eine selbstständige Tätigkeit begonnen; das sind rund 12 % oder 93.000 Existenzgründer mehr als im Vorjahr. Dies ist jedoch nur die eine Seite der Medaille. Der Anstieg ist vor allem auf ein deutliches Plus bei den Nebenerwerbsgründern zurückzuführen, d.h. eine große Zahl der Existenzgründer hat sich nur nebenbei selbständig gemacht, um ein paar Euro hinzuzuverdienen oder eine Vollzeit-Selbständigkeit vorzubereiten.

Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW Bankengruppe, kommentierte das Ergebnis des KfW-Gründungsmonitors 2013 wie folgt:

Der Markt ist da – und viele nutzen ihn offenbar, um sich mit einer Selbstständigkeit im Nebenerwerb etwas hinzuzuverdienen. Diese Möglichkeit scheint insbesondere für zuvor nicht erwerbstätige Personen attraktiv zu sein, denn sie sind unter den Nebenerwerbsgründern vermehrt zu finden. Die Nebenerwerbsgründer setzten häufiger als im Vorjahr eine explizite Geschäftsidee um, wurden also nicht verstärkt durch fehlende Erwerbsalternativen in die Selbstständigkeit getrieben – sie haben vergleichbare Haushaltseinkommen wie Vollerwerbsgründer. Der Start im Nebenerwerb ist für sie möglicherweise nur eine Zwischenstation auf dem Weg in die Vollerwerbsselbstständigkeit. Im Jahr 2014 werden die prognostizierte Belebung der Konjunktur sowie die voraussichtlich weiter anhaltend positive Arbeitsmarktlage vermutlich zu einem abermaligen Anstieg der Gründungsaktivität führen. Dieser wird erneut durch den Nebenerwerb getrieben sein.

Der KfW-Gründungsmonitor ist eine repräsentative, jährlich durchgeführte, telefonische Bevölkerungsbefragung zum Gründungsgeschehen in Deutschland. Diese wird von der KfW seit 2000 jeweils von einem renommierten Marktforschungsinstitut durchgeführt. Der KfW-Gründungsmonitor zeichnet ein umfassendes Bild des Gründungsgeschehens in Deutschland. Es wird eine Vielzahl von Informationen zu den Gründern und ihren Projekten sowie zum Fortbestand der Gründungsprojekte in den besonders kritischen ersten drei Unternehmensjahren erhoben.

Tagged on:             

One thought on “KfW-Gründungsmonitor 2013

  • Interessante Zahlen.
    Dass es soviel Neugründungen im Nebenerwerb gibt, ist allerdings bedenklich, da dies darauf schließen lässt, dass das Einkommen im Haupterwerb nicht mehr ausreichend ist. Nicht zwangsläufig folgt aus dem Nebenerwerb auch ein Haupterwerb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.